Vorstände der Schützenfreunde "Hubertus"
von ... bis ... Vorstand
1957 1961 Raumschüssel, Georg
1961 1972 Sattler, Fritz
1972 1974 Lanz, Peter
1974 1977 Hirschmann, Karl
1977 1978 Coldenstrodt-Ronge, Bernd
1978 1979 Roßband, Ernst
1979 1993 Sattler, Fritz
1993 jetzt Lanz, Robert

Vereinsgeschichte


1956 Im Oktober setzten sich Georg Raumschüssel mit
      Alfred Rauh, Konrad Böhmer, Harry May, Michel Körber,
      Josef Schmitt, Horst Lösl, Josef Sattler, Fritz Sattler, Alex Rehm
zusammen, um im Gasthaus "Forchheimer Tor" (Familie Lausmann) einen Schützenverein zu gründen.
Es wurden 2 Luftgewehrstände geplant.
1956 Im Dezember fand die Gründungsversammlung statt.
Der 1. Vorstand setzte sich wie folgt zusammen:
      1. Vorstand:             Georg Raumschüssel
      2. Vorstand:            Josef Müller
      1. Kassier :                Alfred Rauh
      1. Schriftführer:     Josef Sattler

1957 Im Januar fand die 1. Vereinsmeisterschaft Luftgewehr statt.
1. Vereinsmeister:      Horst Lößl
Die Neujahrsscheibe gewann Fritz Sattler (Stifter: Franz Träger).
1957 Im November fand die 1. Generalversammlung mit 47 Mitgliedern statt.
Es wurde die Anschaffung der Königskette beschlossen, die von Felix Müller entworfen und von Karl Derrfuß in Fürth gefertigt wurde.
1958 Im Januar gewann Josef Schmitt die 1. Königsscheibe, die Hans Kohlmann (Polsterbräu) gestiftet und Felix Müller entworfen hat.
1959 Die Schießanlage wurde um 5 weitere Luftgewehr-Schießbahnen erweitert (ingesamt: 7).
1960 Am 10. Juni fand die Fahnenweihe unter der Schirmherrschaft vom 1.Bgm.
Dipl.-Ing. Georg Hemmerlein statt.
1972 Der Neunkirchner Künstler Felix Müller wird Ehrenmitglied bei den Schützenfreunden Hubertus.
1978 Gründung einer Luftpistolen-Mannschaft.
1979 Georg Hemmerlein stellte seine Schießanlage des Hotel Selau den Schützen zur Verfügung.
1979 Es wird die Berechtigung erworben auch scharfe Waffen zu schießen.
1980 Der Schützenverein wird ins Vereinsregister des Amtsgerichts Forchheim eingetragen.
1994 Das Hotel Selau wird an den "Bayrischen Hof" in Erlangen verkauft.Der Schützenverein hat eine Kündigung seiner Schießanlage durch die Hotelleitung zum 31.3.95 erhalten.
1995 Die Gemeinde Neunkirchen hat dem Schützenverein den Luftschutzbunker in der Hauptschule Neunkirchen für seine Vereinsaktivitäten zur Verfügung gestellt.
Bedingung: Der Luftschutzbunker muß innerhalb 24 Stunden als Luftschutzbunker wieder verwendbar sein.
Der Luftschutzbunker wird umgebaut in einen Luftgewehr/-pistolenstand und einen Aufenthaltsraum für Schützen.
1997 Zu Ehren des Ehrenmitglieds und Künstlers Felix Müller wird im Juli in der Katharinen-Kapelle eine Auststellung mit allen Felix Müller Königs- und Jubiläumsscheiben durchgeführt .
1997 Am 29. Oktober stirbt Felix Müller.
1998 Erste Planungen für den Bau eines Schützenhauses.
2003 Kauf eines Grundstücks in Baad zum Bau eines Schützenhauses.
2006 21. Oktober: Einmessen des Schnurgerüstes für das Schützenhaus.
2007 31. März: 1. "Spatenstich" zum Bau des Schützenhauses.
2007 30. Juni: Richtfestfeier des Schützenhauses.
2009 29. Juni: Abnahme des Schießstandes durch den BSSB.
2009 30. Juni: Beginn mit Bau der Bogen-Schießhalle.
2009 19. September: Feierliche Einweihung des Schützenhauses.